Elektrotacker 2017-08-25T14:45:22+00:00

Elektrotacker

In der letzten Zeit gehen immer mehr Menschen dazu über, möglichst viele Arbeiten bei der Renovierung oder Neubau in den eigenen vier Wänden selbst in die Hand zu nehmen. Das spart nicht nur Kosten, sondern schmeichelt auch dem Ego. Es ist ein schönes Gefühl, etwas mit den eigenen Händen geschaffen zu haben. Dafür braucht man natürlich aber das geeignete Werkzeug. Zu den beliebtesten gehören Elektrotacker, die elektronische weiterentwicklung der Handtacker. Dabei handelt es sich um Geräte, die zum Verbinden verschiedener Materialien benutzt werden.

Anleitungsvideo Elektrotacker

 Früher wurden dafür ausschließlich Hammer und Nägel verwendet. Das erforderte viel Muskelkraft und Zeit. Mit dem Elektrotacker geht es wesentlich leichter und schneller. Das Herzstück des Elektrotackers ist ein Kolben, der sich durch einen elektrischen Impuls schnell nach vorn bewegt. Das vordere Ende des Kolbens überträgt die Kraft auf die Heftklammer, die dadurch in das Material getrieben wird. In der zweiten Phase wird der Kolben entweder durch eine Feder oder durch ein Vertauschen der Pole in die Ausgangsposition zurück gebracht. Die Heftklammern werden dem Gerät durch ein Magazin zugeführt. Elektrotacker werden als Geräte mit Netzbetrieb und mit Akku angeboten. Tacker mit Netzbetrieb sind leistungsfähiger, haben jedoch einen durch das Kabel begrenzten Aktionsradius. Elektrotacker mit Akku können dagegen überall eingesetzt werden, auch im Garten oder beim Camping. Dafür sind sie aber etwas schwerer und nicht so leistungsfähig.

Was zeichnet einen guten Elektrotacker aus?

  • Sicherheit: Eine Sicherheitsverriegelung ist unverzichtbar, verhindert sie doch, dass der Elektrotacker versehentlich oder selbsttätig ausgelöst wird und Unfälle verursacht.

     

  • Auslösemechanismus: Gute Elektrotacker haben einen doppelten Auslösemechanismus. Zunächst wird das Gerät fest aufgesetzt. Um den Schuss auszulösen, muss zusätzlich ein Knopf gedrückt werden. Das erhöht nicht nur die Sicherheit, sondern erleichtert exaktes Arbeiten.

  • Schlagfrequenz: Eine hohe Schlagfrequenz ist von Vorteil, wenn mit dem Elektrotacker größere Arbeiten verrichtet werden sollen. Eine hohe Schlagfrequenz ermöglicht wesentlich schnelleres Arbeiten.

  • Gewicht: Durchschnittliche Elektrotacker wiegen zwischen 1 – 1,5 kg. Wenn ein Gerät wesentlich schwerer ist, führt es rasch zur Ermüdung und erschwert exaktes Arbeiten.

  • Magazin: Es gibt Hinter- , Ober- und Unterlader. Hinterlader sind besonders praktisch, weil das Nachladen einfach ist. Wichtig ist auch eine ausreichende Magazinkapazität. Sie sollte mindestens 100 Klammern umfassen.

  • Vielseitigkeit:
    Ein guter Elektrotacker muss mit unterschiedlichen Klammern arbeiten können, damit möglichst viele verschiedene Werkstoffe bearbeitet werden können.

Elektrotacker

 Einsatzgebiete  Elektrotacker

Beziehen von Möbeln

Oft ist der Bezug einer Couch, eines Sessels oder eines Polsterstuhls im Laufe der Zeit unansehnlich geworden. Die günstige Alternative zu einem Neukauf besteht darin, das Polstermöbel neu zu beziehen. Dabei leistet ein Elektrotacker unschätzbare Dienste, nicht nur weil damit das Arbeiten schneller von der Hand geht, sondern auch, weil einhändig gearbeitet werden kann. Das erhöht die Präzision beträchtlich.

Verlegen von Teppichen oder Fußbodenbelägen

Solche Arbeiten sind mit einem guten Elektrotacker ein Kinderspiel. Wenn es um die Befestigung von Werkstoffen wie Papier, Stoff, Pappe oder Filz auf großen Flächen geht, ist der Elektrotacker in seinem Element. Die Befestigung durch Tackern ist der durch Kleben überlegen. Es kommen keine Chemikalien zum Einsatz, Korrekturen sind möglich und die Klammern können relativ einfach wieder gelöst werden.

Innenausbau

Auf diesem Gebiet beweisen Elektrotacker ihre Vielseitigkeit. Damit können zum Beispiel kleine Teile wie Stoßleisten befestigt oder Folie zur Dämmung angebracht werden. Mit den geeigneten Klammern oder Stiften lassen sich auch Spanplatten oder Dämmmaterial schnell und sicher verlegen.

Haushalt

Im Haushalt kann ein Elektrotacker verwendet werden, um schnell und unkompliziert Dekorationen wie Schilder und Girlanden für eine Party oder festliche Anlässe anzubringen. Zum Befestigen von Schrankrückwänden ist kaum ein anderes Gerät besser geeignet als ein Elektrotacker. Damit lassen sich auch verschiedene Teile provisorisch fixieren, bevor sie endgültig befestigt werden.

 Tackerklammern Elektrotacker

Selbst Tackerklammern guter Qualität sind günstige Massenware und werden im Einzelhandel im Packungen von je 1.000 – 3.000 Stück angeboten. In der Regel bestehen Tackerklammern aus verkupferten oder verzinkten Stahl. Seltener sind Klammern aus Aluminium, Messing oder rostfreien Stahl. Es gibt 3 Hauptgruppen von Tackerklammern.

Feindrahtklammern

Diese Tackerklammern sind speziell für die Verarbeitung von Stoffen und Teppichen bestimmt. Eine weit verbreitete Tackerklammer dieser Kategorie heißt Typ53. Die Klammern sind in verschiedenen Längen von 4, 6 oder 8 mm erhältlich.

Flachdrahtklammern

Diese Tackerklammern sind aus dickerem Draht als Feindrahtklammern gefertigt. Dadurch ergibt sich eine bessere Heftwirkung. Flachdrahtklammern haften auch gut auf hölzernen Untergrund. Sie werden zum Heften von Folie, dicker Pappe, Teerpappe, Korkplatten und ähnlichen Materialien verwendet.

Schmalrückenklammern

Diese Tackerklammern nehmen eine Mittelstellung zwischen Feindrahtklammern und Flachdrahtklammern ein. Wie der Name es bereits verrät, sind diese Tackerklammern nicht so breit wie Flachdrahtklammern, haben aber ebenfalls eine gute Heftwirkung. Schmalrückenklammern werden zum Anbringen von Vertäfelungen oder Sperrholzplatten und Profilleisten verwendet.

Neben diesen Hauptarten gibt es noch andere Tackerklammern, beispielsweise Rundklammern zum Befestigen runder Gegenstände (Leitungen, Kabel). Alternativ können viele Elektrotacker auch Stifte oder Nägel verwenden. Beim Kauf von Tackerklammern empfiehlt es sich, auf die passende Größe zu achten. Nicht jede Klammer eignet sich für jeden Tacker. Wird eine bestimmte Sorte Tackerklammern zum ersten Mal verwendet, empfiehlt es sich, an einer unauffälligen Stelle vorher eine Probeheftung vorzunehmen.

Elektrotacker Klammern wechseln

Mit dieser  leicht verständlichen Schritt-für-Schritt-Anleitung wird das Nachladen derElektrotacker zum Kinderspiel

1 Die Sicherheit steht beim Nachladen des Elektrotackers an oberster Stelle. Bevor mit dem Nachladen begonnen wird, sollte der Elektrotacker vom Netz getrennt werden. Bei Tackern mit Akku muss dieser gegebenenfalls entfernt werden, damit das Gerät nicht versehentlich losgeht.

2 Im zweiten Schritt muss der Auslöser lokalisiert werden. Bei den meisten Elektrotackern befindet er sich am hinteren Ende, oft am Ende des Griffs. Der Knopf ist gewöhnlich mit Gummi überzogen, damit man nicht mit dem Finger abrutscht. Wird der Auslöser betätigt, springt der Gleiter heraus und die Stelle für die Klammern kommt zum Vorschein.

3 Nun werden die Klammern in den Elektrotacker eingelegt. In der Regel müssen die Klammern über Kopf in das Magazin eingelegt werden. Das bedeutet, die flachen Seiten der Klammern zuerst. Die beiden scharfen Enden müssen nach oben zeigen.

4 Es dürfen nur so viele Klammern in das Magazin eingelegt werden, wie ohne größere Kraftanstrengung hineingehen. Auf keinen Fall dürfen Klammern mit Gewalt in den Gleiter gezwängt werden. Die Klammern müssen gerade und einheitlich im Magazin sitzen. Keine darf hervor stehen oder schief sitzen.

5 Das Nachladen ist beendet, wenn das Magazin geschlossen ist. Der Gleiter sollte dabei mit einem hörbaren Klick einrasten. Bevor mit dem Arbeiten begonnen werden kann, empfiehlt es sich, den Elektrotacker an einer unauffälligen Stelle auszuprobieren und ein oder zwei Probeschüsse abzugeben.

6 Manche Modelle von Elektrotackern erfordern von dieser Beschreibung abweichende Schritte zum Nachladen. Es ist empfehlenswert, vor dem Nachladen die Bedienungsanweisung zu lesen. Dort steht auch die richtige Größe der Klammern für das jeweilige Gerät. Zu kleine oder zu große Klammern können den Auswurf blockieren oder sogar den Tacker beschädigen.

Elektrotacker im Einsatz

Schritt 1

Elektrotacker sind potentiell gefährlich. Deswegen steht bei ihrer Benutzung die Sicherheit an oberster Stelle. Kinder und Haustiere sollten bei der Arbeit nach Möglichkeit nicht im Raum sein. Vorsicht ist auch geboten, wenn mit einer Hand das Gerät gehalten und mit der anderen das Material straff gezogen oder zugeführt wird. Mit der freien Hand darf man dem Tacker nicht zu nahe kommen, damit man sich keine Verletzungen zufügt. Beim Arbeiten ist unbedingt eine Schutzbrille zu tragen. Manchmal passiert es, dass Klammern beim Heften abbrechen oder abprallen. Beim Arbeiten keine Handschuhe tragen, damit man einen sicheren Griff hat.

Schritt 2

Vor Beginn der Arbeit muss kontrolliert werden, ob das Netzkabel in Ordnung ist und keine Beschädigungen aufweist. Ebenso ratsam ist es, zu prüfen, ob das Magazin noch genug Klammern enthält. Gegebenenfalls erst Klammern auffüllen, ehe man mit der Arbeit beginnt. Wird eine bestimmte Sorte von Klammern zum ersten Mal verwendet, probiert man das Gerät an einer unauffälligen Stelle vorher aus. Dadurch merkt man, ob der Elektrotacker richtig arbeitet und die Klammern geeignet sind. Der Probelauf sollte auch genutzt werden, um die Schlagkraft manuell einzustellen. Die Klammern dürfen nicht zu tief in das Material eindringen, andererseits aber auch nicht heraus ragen.

Schritt 3

Der Elektrotacker löst nur aus, wenn er fest auf die Unterlage gepresst wird. Zusätzlich muss bei vielen Modellen der Auslöseknopf gedrückt werden. Um die Klammer exakt zu positionieren, besitzen alle Elektrotacker an der Unterseite, dem so genannten Tackerfuß, eine Markierung. Diese Markierung zeigt an, wo die Klammer gesetzt wird. Wenn der Schuss ausgelöst wird, erzeugt der Elektrotacker einen Rückstoß und kann nach oben hüpfen, wenn er nicht festgehalten wird. Wer das Gerät nicht oft benutzt, sollte eventuell vor der Arbeit ein bisschen üben, um ein Gefühl für das Werkzeug zu bekommen.

Schritt 4

Wenn eine Klammer den Auswurf blockiert, muss der Elektrotacker sofort vom Stromanschluss getrennt werden. Die Sicherungsklammer einsetzen und das Magazin kontrollieren. Schief sitzende oder verkantete Klammern müssen entfernt werden. Wen eine Klammer an der falschen Stelle gesetzt wurde oder aus anderen Gründen entfernt werden muss, darf dafür kein Schraubenzieher benutzt werden, weil Verletzungsgefahr besteht. Bequemer und sicherer geht das mit einem Klammernheber.

Mögliche Alternativen